Neue Gesichter im Adventure-Team - Erste Fortbildung 2022

Vom 25. - 27. Februar tagte das frisch gewachsene Adventure-Team erstmalig in Leipzig. Die dortige Jugendherberge diente dem 9-köpfigen Team als Tagungszentrum und Übernachtungsmöglichkeit. Ein umfangreiches Programm wartete auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Über insgesamt fünf gänzlich neue Teamer und einen Teamer in Ausbildung kann sich das Adventure-Team freuen. Der große Zuwachs erfreut die drei "alten Hasen", er war aber auch bitter nötig, um auch weiterhin Fahrten und Reisen für Jugendliche anbieten zu können. Mit frischem Elan startete die Gruppe am Freitagnachmittag, nach einem Corona-Test, in Richtung Osten. Nach dem Erreichen der Jugendherberge und dem Beziehen der Zimmer wurde der Abend gemütlich in der Leipziger Innenstadt beendet.

Um 09.00 Uhr am Samstagmorgen wurde es dann aber ernst. Nach einigen Kennenlernaktionen stand der erste große Themenblock "Grundlagen der Jugendarbeit" auf dem Programm. Darin lernten die Teamerinnen und Teamer einiges über Rechte & Pflichten, Aufsichtspflicht und dem Schutz von sogenannten Schutzbefohlenen, also von Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei Fahrten und Reisen. Auch das Jugendschutzgesetz und der Datenschutz kamen dabei nicht zu kurz. Nach dem Mittagessen ging es mit den Themen Freizeitplanung in Gruppenarbeit und der Verwendung von Microsoft365 weiter. Letzteres nutzt die Kirchengemeinde seit fast zwei Jahren für die gesamte digitale Kommunikation und als Teil der Datenverwaltung. Am späten Nachmittag ging es dann erneut in die Leipziger Innenstadt. Als Teambuilding-Maßnahme stand der Besuch eines EscapeRoom auf dem Programm. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es in zwei unterschiedliche Räume mit ähnlicher Schwierigkeit. Beide Gruppen konnten sich ohne große Hilfestellungen innerhalb der 60 Minuten durch die Aufgaben rätseln und die Räume erfolgreich verlassen. Die Zusammenarbeit hat wunderbar funktioniert! Zum Abendessen haben wir uns gemütlich in einem Restaurant niedergelassen.

Auch am Sonntag kannte der Wecker keine Gnade und so saßen die Teamerinnen und Teamer um 09.00 Uhr wieder im Tagungsraum. Die Planung eines Jugendgottesdienstes stand an. In verschiedenen Arbeitsschritten wurden die Grundlagen für eine Gottesdienstplanung erarbeitet. Auch erste Ideen für den nahenden Jugendgottesdienst am 20. März wurden gesammelt. Im Anschluss an das Mittagessen stand der letzte große Themenblock für das Adventure-Team an. Die bisherige Teamordnung der Jugendgruppe musste auf das, vor zwei Jahren in Jugendgruppen und Adventure-Team aufgeteilte Team, angepasst werden. Sieben Seiten mit Rechten & Pflichten, die sich die Teamer für die eigene Arbeit auferlegten, wurden dabei überarbeitet. Nach einigen Terminabstimmungen und einer Feedbackrunde ging es um 16.30 Uhr wieder auf die Autobahn mit dem Ziel Oker.

Rund 16 Stunden haben sich die ehrenamtlichen Teamerinnen und Teamer an diesem Wochenende fortgebildet, um Kindern und Jugendlichen aus dem Landkreis Goslar auch künftig hochqualitative Jugendarbeit anzubieten.

 

⇒Die neuen Gesichter kannst du übrigens auf unserer Website unter "Über Uns" finden.